Nebendarsteller

  Peer Augustinski 
(* 25.06.1940 in Berlin † 3. Oktober 2014 in Köln)

Rolle:  (Folge 13)

erlangte vor allem mit der Serie Klimbim sowie als deutsche Synchron- stimme des US-Schauspielers Robin Williams Bekanntheit. Aber auch als Theaterschauspieler (u. a. Bühne der Stadt Köln), Moderator (Show Mann-o-Mann, Satiremagazin Fiktiv) und Hörspielsprecher (u. a. Der letzte Detektiv) feierte er Erfolge.

Privates: Peer Augustinski ist seit 1972 mit der Schauspielerin Gisela Ferber verheiratet, mit der er Sohn Bernd hat. Aus einer früheren Ehe stammt Tochter Olivia, die ebenfalls Schauspielerin ist. Im Jahr 2005 erlitt er einen Schlaganfall und ist seitdem halbseitig gelähmt. Über seinen Weg zurück ins Leben erzählt er in seinem Buch Aus heiterem Himmel: Mein bewegtes Leben vor und nach dem Schlaganfall. Er tritt seit einigen Jahren wieder als Synchronsprecher, bei Lesungen und in TV-Sendungen auf.


Imke Barnstedt 
(* 31.10.1942 in Berlin)

Rolle:  (Folge 14)

begann ihre Karriere als Theaterschauspielerin auf Bühnen wie dem Hansatheater, der Akademie der Künste und dem Kabarett Die Wühlmäuse, bevor sie in Film- und Fernsehproduktionen (u. a. Hinter Gittern – Der Frauenknast, Liebling Kreuzberg) auftrat. Außerdem produzierte sie selbst geschriebene Soloprogramme.

Privates: Weil sie sich im rechtsextremen Umfeld bewegt und entsprechende Aktionen unterstützt haben soll, stand Imke Barnstedt mehrfach in der Kritik.
 ➩ Webseite von Imke Barnstedt 

Friedrich W. (Wilhelm) Bauschulte 
(* 17.03.1923 in Münster,
  † 28.05.2003 in Berlin)

Rolle:  (Folge 5)

absolvierte seine Ausbildung an der Schauspielschule des Deutschen Theaters in Berlin und erhielt 1970 den Titel Berliner Staatsschauspieler. Er trat in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen auf (u. a. Praxis Bülowbogen, Ein verrücktes Paar), betätigte sich aber auch als Hörspiel-
(u. a. als Professor van Dusen in der gleichnamigen Hörspielreihe des RIAS) und Synchronsprecher (u. a. Herr Rossi in Herr Rossi sucht das Glück, Mike Stone in Die Straßen von San Francisco).

Privates: nicht bekannt

Delia Behpour 
(* 1972)

Rolle:  (Folge 1)

wirkte als Kind im Kinofilm Nessie, das verrückteste Monster der Welt sowie in mehreren TV-Produktionen (u. a. Löwenzahn, Montagsmaler) mit.

Privates: Delia Behpour lebt heute in den USA und arbeitet als Ärztin bei der U.S. Air Force. Sie hat eine Zwillingsschwester, Miriam, die als Kind ebenfalls Schauspielerin war.
 ➩ Delia Behpour heute 


Grit Boettcher 
(* 10.08.1938 in Berlin)

Rolle:  (Folge 13)

war in ihrer Jugend Fotomodell und Balletttänzerin, bevor sie als Film- und Theaterschauspielerin Karriere machte. Bekanntheit erlangte sie vor allem in der Serie Ein verrücktes Paar, neben Harald Juhnke. Weitere Serien (u. a. Immer wieder Sonntags, Hotel Paradies) und viele Bühnenauftritte, v. a. in Komödien des Boulevardtheaters, folgten. Daneben schrieb sie Ratgeberbücher und Gedichte.

Privates: Grit Boettcher war mit dem Fernsehredakteur Dr. Wolfgang Belstler verheiratet. Aus der Ehe entstammen zwei Kinder: Tochter Nicole (ebenfalls Schauspielerin) und ein Sohn.


Jocelyne Boisseau 
(* 07.12.1953 in Paris)

Rolle:  (Folge 7)

war vor allem in den 1980er-Jahren in mehreren deutschen Fernsehserien (u. a. Der Schatz im Niemandsland, Goldene Zeiten – Bittere Zeiten, Unsere schönsten Jahre) zu sehen. Daneben betätigte sie sich auch als Sprecherin in Hörspielen.

Privates: Jocelyne Boisseau wandte sich später der chinesischen Medizin, Philosophie, Sprache und Kalligraphie zu. Nach mehreren Chinareisen und Ausbildungen in diesen Bereichen unterrichtet sie seit 1997 in Deutschland und Frankreich die Sportarten Tai Ji Quan und Qi Gong.
Bis 2009 war sie mit dem Schauspieler Gernot Endemann verheiratet, mit dem sie zwei Töchter hat. Eine davon, Alicia Endemann, ist ebenfalls Schauspielerin.
 ➩ Jocelyne Boisseau heute 

Anselmo Bufacchi 
(* ca. 1940 in Rom)

Rolle:  (Folge 1)

war kein Schauspieler, sondern Inhaber des Nobellokals Anselmo, in dem die Restaurantszenen mit Bille und Alfons gedreht wurden.

Privates:  Nach fünf Jahren in der Fremdenlegion in Nordafrika hatte Anselmo Bufacchi im Jahr 1973 die Idee, das Restaurant in Berlin zu eröffnen. Es bestand bis 2002. In seiner Freizeit war er leidenschaftlicher Läufer und nahm u. a. am 25-km-Lauf von Berlin teil.
 ➩ Bericht über Anselmo Bufacchi in der Zeitschrift "Laufzeit" (1992)  


Hannelore Cremer 
(* 26.05.1936 in Düsseldorf)

Rolle:  (Folge 10)

trat nach ihrer Ausbildung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart an verschiedenen Theaterbühnen in Deutschland und Österreich (u. a. Burgtheater, Komödie in Berlin) auf. Außerdem war sie in verschiedenen Spielfilmen und Fernsehproduktionen zu sehen, so beispielsweise in der Serie Sylvia – Eine Klasse für sich.

Privates: nicht bekannt

Karin David 
(* 06.04.1949 in Wipperfürth)

Rolle:  (Folge 14)

absolvierte an der Schule des theaters eine Schauspielausbildung. Sie trat an verschiedenen Theatern (u. a. Stadttheater Würzburg, Komödie Düsseldorf) auf und wirkte und auch in Film- und Fernsehproduktionen
(u. a. Ein Herz und eine Seele, Polizeiruf 110, Wie gut, daß es Maria gibt) mit. Daneben arbeitet sie als Synchronsprecherin (u. a. Gilmore Girls), Hörspielsprecherin und Moderatorin.

Privates: nicht bekannt
 ➩ Aktuelle Bilder von Karin David 

Heinz G. Diesing 
(* ?)

Rolle:  (Folge 1)

wirkte in zahlreichen deutschen Filmen und Fernsehserien mit, so z. B. in Ödipussi, Die Wicherts von nebenan, Ein Heim für Tiere und Teufels Großmutter.

Privates: nicht bekannt

Ursula Diestel 
(* 15.07.1924 in Berlin)

Rolle:  (Folge 5)

begann ihre Bühnenkarriere (u. a. Preußisches Staatstheater, Schillertheater, Salzburger Festspiele) bereits vor dem 2. Weltkrieg. Später war sie auch oft in Fernsehserien zu sehen, beispielsweise neben Thekla Carola Wied in Wie gut, daß es Maria gibt. Außerdem arbeitete sie als Synchron- (deutsche Stimme von Simone Signoret) und Hörspielsprecherin.

Privates:  Ursula Diestel war mit dem Schauspieler Clemens Hasse verheiratet, der bereits Ende der 50er Jahre starb.

Robert Dietl 
(* 07.08.1932 in Salzburg,
  † 05.10.2010)

Rolle:  (Folge 5)

wurde am Mozarteum in Salzburg ausgebildet und war danach auf zahlreichen Bühnen im deutschsprachigen Raum (u. a. Wien, Zürich, Hamburg, Berlin) zu sehen. Ab Mitte der 50er Jahre wirkte er auch in Filmen (u. a. Abrahams Gold, Eine Frau namens Harry) und Fernsehserien (u. a. Tatort, Kommissar Rex) mit. Als Synchronsprecher lieh er seine Stimme beispielsweise Mr. Strickland in Zurück in die Zukunft.

Privates: nicht bekannt

Hans-Jürgen Dittberner 
(* 19.09.1945 in Berlin)

Rolle:  (Folge 14)

wirkte zwar auch in einigen Fernsehserien (u. a. – ebenfalls als Arzt – in Teufels Großmutter) mit, ist aber hauptsächlich Synchronsprecher. So war er der Sprecher von Captain Future in der gleichnamigen Anime-Serie sowie die deutsche Synchronstimme von Patrick Duffy als Bobby Ewing in Dallas und von Christopher Reeve in den Superman-Filmen. Daneben betätigt er sich auch als Synchronregisseur.

Privates: nicht bekannt
 ➩ Aktuelles Bild von Hans-Jürgen Dittberner mit Sprechproben 

Peter Döring 
(* 1930)

Rolle:  (Folge 5)

wirkte in vielen Filmen und Fernsehserien mit, so z. B. in Didi – Der Doppelgänger, Taking Sides – Der Fall Furtwängler, Die Wicherts von nebenan und Wie gut, daß es Maria gibt.

Privates: nicht bekannt

Blandine Ebinger 
(* 04.11.1899 in Berlin,
  † 25.12.1993 in Berlin)

Rolle:  (Folge 11)

stand bereits mit 7 Jahren auf der Bühne und trat später auch als Sängerin im Kabarett auf. Im Alter von 17 Jahre hatte sie eine erste Stummfilmrolle, der noch viele weitere folgen sollten. In den 20er Jahren war sie ein Star der Berliner Chanson- und Kabarettszene und übernahm schließlich im Jahr 1933 die Leitung eines Theaters. Von 1937 bis 1946 lebte sie in den USA, wo sie allerdings nur einige kleine Filmrollen erhielt. Zurück in Berlin widmete sie sich wieder ihrer Theater- und Gesangskarriere, trat aber auch in Filmen und im Fernsehen auf.

Privates: Blandine Ebinger war die Tochter einer Schauspielerin und eines Pianisten. Sie war in erster Ehe mit dem Komponisten Friedrich Hollaender verheiratet. Wegen seines jüdischen Glaubens waren auch sie und die gemeinsame Tochter Philine Benachteiligungen ausgesetzt, weshalb sie während des 2. Weltkriegs in die USA emigrierten.
Nach der Scheidung heiratete Blandine Ebinger den Verleger Helwig Hassenpflug. Ihr Schwiegersohn war einige Jahre lang der österreichischstämmige Sänger, Dichter und Komponist Georg Kreisler.
 ➩ Fanseite über Blandine Ebinger 

Almut Eggert 
(* 07.06.1937 in Rostock)

Rolle:  (Folge 6)

machte zunächst eine Ausbildung als Diplomkosmetikerin, bevor sie eine Schauspielschule besuchte. Fortan stand sie in zahlreichen Theaterstücken auf der Bühne (u. a. Schillertheater, Theater am Kurfürstendamm) und wirkte auch in vielen Filmen und Fernsehserien (u. a. Klein Erna auf dem Jungfernstieg, Liebling Kreuzberg, Jakob und Adele) mit. Außerdem ist sie als Hörfunk- und Synchronsprecherin tätig.

Privates: Almut Eggert war von 1959 bis 1965 die Ehefrau von Regisseur und Schauspieler Wolfgang Spier, der später mit Christine Schild verheiratet war. Ihre Mutter Agnes-Marie Griesebach machte sich im Alter von 75 Jahren als Autorin des Beststellers "Eine Frau Jahrgang 13" einen Namen, und auch Almut Eggerts beide Töchter, Nana und Miriam Bettina, wurden im künstlerischen Bereich tätig und schlugen eine Laufbahn als Schauspielerinnen und Synchronsprecherinnen ein.

Edeltraud Elsner 
(* 08.04.1936 in Berlin)

Rolle:  (Folge 1)

war in dem bekannten Antikriegsfilm Die Brücke 1959 als Mädchen Barbara zu sehen und hatte auch in zahlreichen weiteren Filmen und Fernsehserien Haupt- (u. a. Peter ist der Boss, Die Koblanks, Jauche und Levkojen) und Nebenrollen (u. a. Berliner Weiße mit Schuß, Praxis Bülowbogen, Drei Damen vom Grill). Neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin war sie in den 60er und 70er Jahren auch Mitglied des Berliner Kabaretts Die Stachelschweine. Außerdem lieh sie als Synchronsprecherin unter anderem Digby in der Serie Tabaluga und Joan Sims in der Carry on…-Filmreihe ihre Stimme und wirkte in vielen Hörspielen (u. a. Bibi Blocksberg) als Sprecherin mit. 1970 nahm sie mit dem Kabarettisten Wolfgang Gruner das Lied Die 10.001. Nacht, eine scherzhafte deutsche Version von Je t’aime… moi non plus, auf.

Privates:  Edeltraut Elsners Ehemann war der Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Ziffer. Die gemeinsame Tochter Julia Ziffer arbeitet ebenfalls als Synchronsprecherin (u. a. als Moni in der Bibi Blocksberg-Hörspielreihe).

Stefan Ernst 
(* 14.07.1961)

Rolle:  (Folge 5)

besuchte die Schauspielschule Else Bongers. In der 1983 ausgestrahlten ZDF-Fernsehserie Mandara verkörperte er den geheimnisvollen Prinzen Shabu, wurde dabei allerdings von Joachim Tennstedt synchronisiert.
Dabei machte sich Stefan Ernst (später Stephan Ernst) selber als Synchronsprecher einen Namen und sprach u. a. Rollen in Detektiv Conan, Six Feet Under und Prison Break.Quelle

Privates: nicht bekannt
 ➩ Aktuelles Bild von Stephan Ernst mit Sprechproben 

Gerhard Friedrich 
(* 19.08.1929 in Freiburg im Breisgau)

Rolle:  (Folge 9)

wird den meisten Fans von Serien der 80er Jahre vor allem als "Herr Tenstaag" aus Die Wicherts von nebenan in Erinnerung sein. Doch seine schauspielerische Heimat ist in erster Linie das Theater: Nach seiner Schauspielausbildung an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule war er bis zum Jahr 1961 am Deutschen Theater Berlin engagiert. Danach trat er auf Bühnen wie dem Deutschen Schauspielhaus Hamburg, dem Thalia Theater und auf den Salzburger Festspielen auf. Die Stücke, in denen er mitwirkte, reichen von Hamlet über Maria Stuart und Woyzeck bis hin zu Ein Sommernachtstraum. Außerdem war er in Hamburg als Theaterregisseur an den Kammerspielen und am Thalia Theater tätig.
Im Fernsehen war er (neben der durchgehenden Rolle bei den Wicherts) auch in anderen Serien als Gastdarsteller zu sehen, so z. B. in Jakob und Adele (ebenfalls als Juwelier!), Der Untermieter – Die Nervensäge und Drei Damen vom Grill.

Privates: 2008 heiratete Gerhard Friedrich nach langjähriger Beziehung seine 49 Jahre jüngere Lebensgefährtin Monja. Die beiden hatten sich durch einen Brief kennengelernt, in dem sie ihn um ein Autogramm bat.Quelle

Andreas Fröhlich 
(* 11.07.1965 in Berlin)

Rolle:  (Folge 12)

übte die Schauspielerei eigentlich nur als "Nebenjob" aus. Dabei trat er sowohl auf der Theaterbühne (u. a. in den Stücken Woyzeck, Was ihr wollt, Figaros Hochzeit) als auch in Film und Fernsehen (u. a. Sesamstraße, Die Wicherts von nebenan als Martin, Ein Fall für zwei) auf. Eine Schauspielausbildung nach seinem Schulabschluss brach er ab.
Seine wahre Berufung fand Andreas Fröhlich allerdings als Sprecher: Bereits mit sieben Jahren wurde er als Kindersprecher für die Hörspielredaktion des SFB entdeckt. Ab 1978 sprach er seine wohl bekannteste Rolle als Bob Andrews in der Hörspielserie Die drei ?­??. Als Hörbuchinterpret wurde er mehrfach ausgezeichnet und landete in den Hörbuchbestenlisten. Außerdem leiht er als Synchronsprecher seine Stimme John Cusack und Edward Norton und betätigte sich daneben auch als Synchronregisseur und Dialogbuchautor.

Privates: Andreas Fröhlich hat mit seiner Lebensgefährtin, der Schauspielerin Anna Carlsson, eine Tochter. Seine jüngere Schwester Katrin Fröhlich ist ebenfalls Schauspielerin und Synchronsprecherin.
 ➩ Andreas Fröhlich bei facebook 

Joseline Gassen 
(* 12.09.1951 in Bergisch Gladbach)

Rolle:  (Folge 9)

ist eine vielbeschäftigte Synchronsprecherin. Sicherlich haben die meisten ihre Stimme bereits in irgendeiner Serie gehört, ob als Jennifer Hart in Hart aber herzlich, als Sabrina Duncan in Drei Engel für Charlie oder als Delenn in Babylon 5. Aber auch in Filmen (u. a. Der Club der Teufelinnen, Terminator und Crocodile Dundee) lieh sie Stars wie Bette Midler, Kirstie Alley und Linda Hamilton ihre Stimme. Daneben kann man sie auch als Hörspiel- und Rundfunksprecherin sowie in verschiedenen Werbespots hören.
Vor allem in den 80er Jahren war Joseline Gassen auch als Schauspielerin aktiv: Beispielsweise hatte sie in der Serie Spreepiraten eine durchgehende Rolle als Mutter der Titelhelden und trat – so wie auch in Ich heirate eine Familie – in mehreren Serien in einer Nebenrolle auf (u. a. Drei Damen vom Grill, Ein Heim für Tiere, Liebling Kreuzberg – hier ebenfalls als Reisebüroangestellte!).

Privates:  Joseline Gassen lebt in Berlin. Sie ist mit dem Komödienautor Gerd Hesse verheiratet.
 ➩ Joseline Gassen bei facebook 

Uwe Gauditz 
(* ?)

Rolle:  (Folge 5)

war in vielen Filmen zu sehen, so beispielsweise in Am Tag, als der Regen kam, Zu jung für die Liebe? und Mrs. Harris – Freund mit Rolls Royce. Aber auch in einigen Fernsehserien wirkte er mit: 1972 übernahm er in einer Episode von Die Pulvermänner eine Nebenrolle und trat einige Jahre später in der Serie Kommissariat IX in der Rolle des Rudi Schirrmacher auf.

Privates: nicht bekannt

(Quellen: Wikipedia, IMDB sowie die angegebenen und verlinkten Internetseiten)

                                                                     
. : VIDEO : .
 
Werbung
 
. : NEU : .
 
letzte Aktualisierung am


02.02.2017
-----------------------------
Kleinigkeiten
kleine Änderungen vorgenommen


04.04.2016
-----------------------------
Schon gewusst?
- 03 Unbekannte Person als
"Lückenfüller" für Timmo Niesner
bei den Schumanns
- von Liane
- & Holger


. : FORUM : .
 

. : CHAT : .
 

 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=